Namen  |  Adressen  |  Orte  |  Deportationen  |  [info]

Erinnerungsbuch für die
        jüdischen NS-Opfer aus Oldenburg



 <   alle   > 

Max de Vries

Namen, Schreibweisen
Max, {Markus}, de Vries  
Geburt
23.3.1880 Emden
Familie
  1. vh.: am 27.9.1904 in Bremerhaven mit Elise de V. geb. Stamer (geb. 8.2.1884 Rostruperfeld (bei Zwischenahn), christl., gest. 4.2.1968)
  2. Sohn: Max de V. (geb. 18.1.1905 Lehe)
  3. Bruder: Rudolf de V. (geb. 3.5.1885 Oldbg., Schlachtermeister in Oldbg., gest. 24.9.1915 bei Slonim (Rußl.) gefallen)
  4. Schwester: Fanny Woetzel geb. de V. (geb. 29.11.1890 Osternburg, gest. 26.4.1956 in Oldbg.)
Beruf
Engros-Schlachtermeister auf dem Schlachthof Oldbg. (seit 1919) und Viehhändler; Handel mit Manufakturwaren (seit 21.10.1937, Einziehung des Wandergewerbescheins Okt. 1938)
Wohnadressen in Oldbg.
Bürgerstr. 19 (4/28-7/38)
Haft, Deportation
wg. angebl. ›Rassenschande‹ am 30.7.1938 in Bremen verhaftet, bis 5.8.1938 ›Schutzhaft‹ in Oldbg., 5.8. - 8.11.1938 Untersuchungshaft in Oldbg., verurteilt zu 1 Zuchthaus, Strafhaft in Vechta, 27.1. - 13.2.1940 wieder ›Schutzhaft‹ in Oldbg., danach Gerichtsgefängnis Nordenham; 9.6.1940 n. KZ Sachsenhausen, Häftlings-Nr. 25498
Tod
19.6.1940 in Sachsenhausen
Links
Gedenkbuch Bundesarchiv
  1. BArch Berlin, Best. R15.09 (Reichssippenamt), Ergänzungskarten f. Angaben über Abstammung u. Vorbildung der Volkszählung v. 17.5.1939
  2. Best. 145-1 Acc 9/84 Nr. 23, S. 778, Nr. 19, S. 464, Nr. 24, S. 131
  3. Bundesarchiv (Koblenz), Internationaler Suchdienst (Arolsen) (Bearb.): Gedenkbuch. Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Deutschland 1933-1945. – Koblenz, 1986, S. 252
  4. Einwohnerbücher der Stadt Oldenburg. Unter Benutzung amtlicher Quellen bearbeitet. – Oldenburg: Schulzesche Verlagsbuchhandlung Rudolf Schwartz, 1932 bis 1940
  5. GMSach, D1A Bd. 196, Bl. 206, JSU1 Bd. 96, Bl. 176
  6. Meyer, Enno: Die im Jahre 1933 in der Stadt Oldenburg i.O. ansässigen jüdischen Familien. Herkunft, berufliche Gliederung, späteres Schicksal. In: Oldenburger Jahrbuch Bd. 71 (1971), S. 31-78, S. 77
  7. StA Bremen, Best. 4,42/3-71
  8. StA Oldbg., Best. 262-1 G Nr. 520, Best. 136 Nr. 9738 Bl. 582
  9. StA Oldbg., Best. 262-1 G Nr. 641 (ab 1939 Stadtarchiv-Zwischenarchiv Oldbg., MF 3), Polizeiamt Oldbg., Abt. P.II.M. (Meldebehörde)



Projekt  |  Kontakt  |  Impressum