Namen  |  Adressen  |  Orte  |  Deportationen  |  [info]

Erinnerungsbuch für die
        jüdischen NS-Opfer aus Oldenburg



 <   alle   > 

Gerta Lazarus geb. Jakobs

 
Namen, Schreibweisen
Gerta, Gerda, Lazarus geb. Jakobs 
Geburt
19.3.1900 Stapelmoor (Ostfriesl.)
Familie
  1. Mutter: Rosa J. geb. de Levie (gest. 9.4.1924 in Oldbg.)
  2. Vater: Moses J. (geb. 6.8.1864 Börger (Hümmling), Landwirt in Stapelmoor (Ostfriesl.), s. 1924 in Oldbg., gest. 12.9.1930 in Oldbg.)
  3. Stiefmutter: Janette J. geb. Hammerschlag (geb. 6.10.1870 Rehburg, dep. 15.7.1942 v. Hamburg n. Theresienstadt, gest. 15.5.1945 in Theresienstadt)
  4. vh.: am 16.5.1922 mit Samuel L. (geb. 13.10.1887 Stapelmoor (Ostfriesl.), dep. 23.6.1943 v. Hamburg n. Theresienstadt, gest. Nov. 1982)
  5. Sohn: Jan L. (geb. 9.4.1923 Oldbg., emigr. 15.11.1938 n. England, Kindertransport)
  6. Sohn: Claus L. (geb. 21.2.1925, gest. 4.12.1925)
  7. Tochter: Ilse L. (geb. 29.8.1926 Oldbg., dep. 23.6.1943 v. Hamburg n. Theresienstadt, Todesdatum unbekannt, Auschwitz)
Zuzug nach Oldbg.
20.5.1922 v. Stapelmoor
Wohnadressen in Oldbg.
Damm 30 (5/22-3/38)
Donnerschweer Str. 120 (3/38-5/40)
weitere Wohnorte
7.5.1940 n. Sonsbeck (Kreis Geldern, Rhd.), ab 23.5.1940 Hamburg 13, Werderstr. 7; zuletzt Hamburg-Stellingen, Försterweg 43
Haft, Deportation
23.6.1943 v. Hamburg n. Theresienstadt, Ankunft 25.6.1943; 23.10.1944 v. Theresienstadt n. Auschwitz, Ankunft 25.10.1944
Tod
für tot erklärt, Auschwitz
Links
Eingangsliste Theresienstadt
Gedenkbuch Bundesarchiv
Institut Terezínské iniciativy
Stolpersteine Hamburg: Biographie Gerta und Ilse Lazarus
Yad Vashem: Gedenkblatt (1)
Yad Vashem: Gedenkblatt (2)
Zugfahrten in den Untergang. Transport VI/8 von Hamburg nach Theresienstadt am 23.6.1943 (Yad Vashem)
Zugfahrten in den Untergang. Transport Et von Theresienstadt nach Auschwitz-Birkenau am 23.10.1944 (Yad Vashem)
  1. Bildnachweis: StAO, Best. 262-1 G Nr. 291
  2. BArch Berlin, Best. R15.09 (Reichssippenamt), Ergänzungskarten f. Angaben über Abstammung u. Vorbildung der Volkszählung v. 17.5.1939
  3. Bundesarchiv (Koblenz), Internationaler Suchdienst (Arolsen) (Bearb.): Gedenkbuch. Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Deutschland 1933-1945. – Koblenz, 1986, S. 814
  4. Institut Theresienstädter Initiative: Theresienstädter Gedenkbuch. Die Opfer der Judentransporte aus Deutschland nach Theresienstadt 1942-1945. – Prag: Academia, 2000, S. 400
  5. Meyer, Enno: Die im Jahre 1933 in der Stadt Oldenburg i.O. ansässigen jüdischen Familien. Herkunft, berufliche Gliederung, späteres Schicksal. In: Oldenburger Jahrbuch Bd. 71 (1971), S. 31-78, S. 58, 61
  6. Sielemann, Jürgen (Bearb.): Hamburger jüdische Opfer des Nationalsozialismus. Gedenkbuch. – Hamburg: Staatsarchiv, 1995, S. 230
  7. StA Bremen, Best. 4,42/3-70
  8. StA Oldbg., Best. 262-1 G Nr. 641 (ab 1939 Stadtarchiv-Zwischenarchiv Oldbg., MF 3), Polizeiamt Oldbg., Abt. P.II.M. (Meldebehörde)
  9. Töllner, Johannes-Fritz (Bearb.): Die jüdischen Friedhöfe im Oldenburger Land. Bestandsaufnahme der erhaltenen Grabsteine. – Oldenburg: Holzberg, 1983, S. 384 f.
  10. Yad Vashem Archives, O.64/252



Projekt  |  Kontakt  |  Impressum